Aktuelles

  • Frohe Weihnachten!

    Die Knaben- und Männerstimmen des Kieler Knabenchors verabschieden sich in die Weihnachtsferien, wünschen trotz aller besonderen Umstände „frohe Weihnachten“ und einen schönen Jahreswechsel. Wir hoffen auf „bessere Zeiten“ im kommenden Jahr und arbeiten bereits intensiv an unserem neuen Konzertprogramm.Alles Gute und BIS BALD – Wir werden von uns hören lassen!

  • #KulturGutKnabenchor

    Erstmals in ihrer Geschichte haben sich 46 Knabenchöre aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in einer grenzübergreifenden Kooperation zusammengeschlossen, um gemeinsam die Freude an der Chormusik zu teilen und damit Nachwuchs anzusprechen. Initiiert wurde die Aktion von den Augsburger Domsingknaben, den Regensburger Domspatzen, dem Tölzer Knabenchor und dem Windsbacher Knabenchor, die zunächst einen „Flashmob“ in den jeweiligen Innenstädten angedacht hatten. Gesungen werden sollte dann dort der Kanon „Viva la musica weiterlesen

  • Das Proben im geschlossenen Raum

    Seit Ende September nun durften wir in Schleswig-Holstein wieder in geschlossenen Räumen proben, was auch gut war, denn unser prominenter Probenort an der frischen Luft wurde zunehmend windig und kalt. Glücklicherweise erklärte sich unsere Heimatgemeinde „St. Nikolai“ am alten Markt dazu bereit, uns für unsere Chorproben aufzunehmen. Und so zogen wir von einem der für die Jungs sicherlich begehrtesten „Freiluft-Orte“ in einen der schönsten Innenräume der Landeshauptstadt Kiel um. Die weiterlesen

  • Gleich zwei Beiträge wurden gestern im NDR Fernsehen gezeigt, die sich mit unseren Proben im Holstein-Stadion befassen. Die aktuellen Ankündigungen der Landesregierung lassen uns hoffen, dass es bald mit Proben in geschlossenen Räumen weitergehen kann.

  • Es geht weiter… und wie!
    Kieler Nachrichten - Titelseite vom 14.08.2020

    Die vergangene Woche war für den Kieler Knabenchor auf verschiedene Weisen sehr besonders. Zum einen konnte nach fünf Monaten endlich wieder gemeinsam als Chor gesungen werden. – Ein Moment, den Chorleiter, Knaben- und Männerstimmen lange herbeigesehnt haben. Des Weiteren war es für sechs Nachwuchs-Knaben nach zwei Jahren Ausbildung im Nachwuchschor nun soweit, dass sie in den Konzertchor aufsteigen durften, um mit den „großen“ gemeinsam zu singen.Das alles wurde aber noch weiterlesen

  • Endlich (?!) Sommerferien

    Nun haben auch hier die Sommerferien begonnen und die Knaben und Männerstimmen wurden in die sechs-wöchige Erholungsphase entlassen.Dieses Jahr fühlte sich das für alle Beteiligten weniger (oder zumindest auf eine andere Art und Weise) „befreiend“ an als sonst. Seit Mitte März keine gemeinsamen Proben, Ungewissheit, wann der nächste Auftritt sein wird, vor allem aber ein stilles „vor sich hin arbeiten“ in Einzelbetreuung ohne Gemeinschaftlichkeit – wenig davon hatte noch mit weiterlesen

  • Da die Kontaktbeschränkungen bis auf weiteres nicht ermöglichten, dass wir uns zu Chorproben treffen konnten, das Online-Unterrichten langsam aber sicher nicht mehr ausreichte, konnten wir erreichen, dass uns unter strengen Auflagen erlaubt wurde Einzel-Stimmbildung im Präsenzunterricht im Probenzentrum zu machen.Nach einem Spendenaufruf, kam von ehemaligen Sängern des Knabenchors ein sehr hoher Geldbetrag zusammen, der uns ermöglichte Plexiglas-Scheiben bei einem Kieler Tischler in Auftrag zu geben, die wir auch sehr schnell weiterlesen

  • Neue Mappen

    Während des „Lockdowns“ trafen dann auch unsere neuen Mappen ein. Leider war klar, dass deren erster Einsatz noch eine ganze Weile auf sich warten lassen müsste.

  • „Wanke nicht mein Vaterland“

    In den Osterferien hatten wir uns alle einmal eine Pause vom „Home-schooling“ verdient und uns überlegt ein bisschen „Flagge zu zeigen“. Bereits in den Wochen zuvor hatten sich alle Knaben und Männer das „Schleswig-Holstein-Lied“ mit Übe-Tapes und Online-Stunden bei Herrn Jensch (mehr oder weniger) selbst beigebracht. Die Kontaktbeschränkungen ließen leider nicht zu, dass wir uns als Chor treffen, um das Lied gemeinsam einzusingen. Also haben wir es vielen anderen Chören weiterlesen

  • „Covid-19-Lockdown“

    Am Freitag, den 13. März 2020 wurde uns mitgeteilt, dass unser Gottesdienst am darauffolgenden Sonntag nicht stattfinden darf, weil die maximale Teilnehmerzahl von 50 Personen pro Veranstaltung überschritten werden würde.Damit begann eine lange Phase, in der auch wir uns mit viel kreativer Energie überlegen mussten, wie wir als Chor weitermachen, ohne uns für Proben, Auftritte, Freizeitaktivitäten oder jede andere Form von Zusammenkunft treffen zu dürfen. Als erste Maßnahme gestaltete unser weiterlesen